Ausstellung Alfred Dick2018-09-12T03:44:15+00:00

bilder

Ausstellung Alfred Dick

Am 13.September 2018 präsentiert Meineke in seiner Gagalerie:

Grafiken von Alfred Dick.

Im Bestand der Galerie

AM

2017

Digitaldruck, rückseits foliert, auf Acryl 5mm

Katalog-Nr.: gaga00301

HiW

2017

Digitaldruck, rückseits foliert, auf Acryl 5mm

Katalog-Nr.: gaga00302

HM

2017

Digitaldruck, rückseits foliert, auf Acryl 5mm

Katalog-Nr.: gaga00303

T S

2017

Digitaldruck, rückseits foliert, auf Acryl 5mm

Katalog-Nr.: gaga00304

AMD2

2017

Digitaldruck, rückseits foliert, auf Acryl 5mm

Katalog-Nr.: gaga00305

HIW D

2017

Digitaldruck, rückseits foliert, auf Acryl 5mm

Katalog-Nr.: gaga00306

HMD

2017

Digitaldruck, rückseits foliert, auf Acryl 5mm

Katalog-Nr.: gaga00307

TD

2017

Digitaldruck, rückseits foliert, auf Acryl 5mm

Katalog-Nr.: gaga00308

SD

2017

Digitaldruck, rückseits foliert, auf Acryl 5mm

Katalog-Nr.: gaga00309

PRESSESTIMMEN

Erich Gruber

Was ist es?

Der Straubinger Künstler Fred Dick hat eine umfangreiche Serie von Grafiken gestaltet, „sheet of paper“ ist
der Sammeltitel dafür. Daraus lassen sich verschiedene Zyklen mit ähnlichen Assoziationsmöglichkeiten zusammenstellen.
Jedoch erleichtern keine hilfreichen Hinweise dem Betrachter die Orientierung im Bild. Auch
einen verständnisvollen Titel verweigert der Autor: AM, AM D 2, TK, usw..
Ich erkenne: eine ganze Reihe von Arbeiten, im gleichen Format, alle in stärkstem Schwarz-Weiß-Kontrast, in
perfektem Glanzdruck auf gleichem Träger. Es handelt sich um einen Digitaldruck, rückseits foliert, auf Acryl
5mm.

„Man sieht nur, was man weiß.“, bemerkte Johann Wolfgang von Goethe.
Was sehe ich? Was weiß ich? – Was ist es? Bei den Bildern versagt zunächst
die gewohnte Wahrnehmung.

Beim ersten Anblick erinnern mich die Arbeiten an Fotogramme eines
László Moholy-Nagy oder an die abstrakten expressionistischen Malereien
eines Franz Kline.

Fred Dick geht jedoch andere Wege. Er greift auf technische Errungenschaften
bzw. aktuelle Optionen zu. In der Möglichkeit der Xerografie und von
Bearbeitungsmöglichkeiten am Computer nutzt er die Eigengesetzlichkeiten
dieser Medien und verwendet sie als Mittel zum Zweck.

Den gewohnten Gestaltungsprozess, auf dem Träger Motive entstehen zu lassen,
metamorphosiert Fred Dick zu seinem Prozessansatz, nicht auf dem Träger,
sondern mit dem Träger, dem Papier, etwas zu „machen“.
Das Spiel mit einem Bogen Papier, das Spiel mit Fläche und Linie,
das Spiel mit Licht und Schatten ist der Ausgangspunkt, also ein ganz realistischer.

Aus einer einen Ausschnitt der Wirklichkeit abbildenden Fotokopie
entsteht dann eine bilderzeugende Arbeit, eine Veranschaulichung entstandener
abstrakter Ideen, ein selbsterzeugtes Ergebnis, das man zunächst optisch
nicht in Besitz nehmen kann.

Das Motiv wird so interpretiert, wie es der Autor sieht oder betrachtet wissen will.
Mit der Schaffung neuer Bildstrukturen und von schöpferischen, gestaltenden,
formgebenden, konstruierenden, inszenierenden, experimentierenden
Elementen gelingt es dem Künstler ästhetische Bildobjekte zu kreieren,
die auf sich beruhen, eigenständig, authentisch, autonom und autogen.

aus: Künstlerkatalog “A sheet of paper” (2018)

BIOGRAPHIE

Alfred Dick – Biographie

1962 geboren
1993 Entwurf und Gestaltung eines Kleinkunstcafes, Weiden
1995 Beteiligung „ Junge Künstler der Türkei „, Tyap – Istanbul
1995 Ausstellung Galerie Dürbeck, Straubing
1995 Ausstellung Galerie Dürbeck, Deggendorf
1996 Beteiligung „ Junge Künstler der Türkei „, Tyap – Istanbul
1996 Ausstellung Cafe Ruffini, München
1996 Ausstellung „ Casa Nova „, Dietl Brauerei, Straubing
1998 Ausstellung „ Living Ironies „, Deggendorf
1998 Ausstellung „ Structure and dreams „, Regensburg
1999 Ausstellung „ Kunst im Schloß „, Finanzamt Straubing
1999 Galerieeröffnung „ Im Gang „, Straubing
1999 Ausstellung „ Begegnungen „, Schlosshof, Straubing
2000 Dauerausstellung „ www.virtuelle -galerie.de „
2000 Ausstellung „ Grafik, Malerei „, Hof
2000 Symposium „ Hafenprojekt 2000 „, Hafengelände Regensburg,
Installation „ Zeitenwende „
2000 Ausstellung „ Skulpturen „, Golfgelände, Straubing
2005 Eröffnung der Kultur – und Musikbar „ The Raven „, Straubing,
bis 2018 ca. 1500 Kultur – und Musikveranstaltungen.
Diverse Gruppen – und Einzelaustellungen
2015 Teilnahme an der Winterausstellung der Gemeinschaft Bildender
Künstler Straubing
2016 Teilnahme an der Winterausstellung der Gemeinschaft Bildender
Künstler Straubing
2017 Einzelausstellung in der Kraftzentrale Straubing – Skulptur, Grafik,
Malerei.
Erstmalige Vorstellung des Zyklus: A sheet of paper in GaGalerie/ München

Link für 3 D Rundgang unter: www.ali-raven.com

Kraftzentrale Straubing, Ausstellung 2017

NEWS

Newsletter

KONTAKT

Dein Name

Deine E-Mail-Adresse

Deine Telefonnummer

Betreff

Deine Nachricht

Ecco Meineke
Reifenstuelstr.14
80469 München
Telefon: +49 172 8555462
E-Mail: info@ecco-meineke.de

 

Recent Works

This Is A Custom Widget

This Sliding Bar can be switched on or off in theme options, and can take any widget you throw at it or even fill it with your custom HTML Code. Its perfect for grabbing the attention of your viewers. Choose between 1, 2, 3 or 4 columns, set the background color, widget divider color, activate transparency, a top border or fully disable it on desktop and mobile.
X