Ecco Meineke/ DiLorenzo  (Biografie)

2017 März

DiLorenzo ruft „Soultrain Nights“ ins Leben.

Ein Mix aus Konzert mit kleiner Soulbesetzung, Star-Gästen und anschliessender Party mit DJs.

Als Location fungiert die Nachtkantine im Werksviertel.

 

 

 

2017 Februar

Meineke präsentiert seine Foto-Serie „Travellers„.
Die 20 Prints sind Porträts von Reisenden, die allesamt während seiner Tourneen
als Musiker/Bühnenkünstler auf diversen Bahnhöfen und in Zugwaggons entstanden sind.

Die Ausstellung, kuratiert von Anton Kammerl, hängt einen Monat lang im Münchner
Szene-Cafe  „Kosmos“.

 

 

 

2017 Januar

Am 17.Januar feiert Meineke die Premiere seines 4.Soloprogramms
Das Thema ist gegessen“ – Unser täglicher Umgang mit Lebensmitteln.
Ein artgerechtes Kabarett.

Unterstützt von Initiativen wie BUND Naturschutz, medico international,
Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft, Naturland, Schweisfurth Stiftung
und Artgerechtes München

 

2016 Dezember

Ecco DiLorenzo ist ab 12/2016 Sänger bei der BigBand
Swing Summit„. Die Formation um die Sängerinnen
Michele Lombardo, Sarah Kasper, dem Bandleader
Jörg Brüggemann und dem musikalischen Leiter Bastian
Pusch feiert am 4.12.2016 im Berliner Admiralspalast
Premiere mit ihrer Christmas Show.

2016 November

Die kleine Party-Besetzung „smart and handsome“

feat. Alexandra Scholten und Ecco DiLorenzo

veröffentlicht ihr Demo-Video.

smartandhandsomme-demovideo-titel

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Video >>>

2016 November

Mit dem 44-köpfigen Landshuter Jazzchor „funJAZZtics“ (feat. The Blue Notes)

und einer 7 köpfigen All Star-Band realisieren Erich M.Mayer und Ecco DiLorenzo

die erste „Magig Swing & Soul Night“ im ausverkauften Prunksaal des Rathauses

Landshut (Wohltätigkeitskonzert Lions Club)

funjazztics_seitenansicht

2016 Juni

Die Münchner Lach- und Schiess feiert 60. Geburtstag in den ausverkauften Kammerspielen

Meineke nimmt an der grossen Gala teil und steht neben zahllosen KollegInnen auf  der Bühne:

Dieter Hanitzsch, Henning Venske, Werner Schneyder, Georg Schramm, Josef Hader, Claus von Wagner, Max Uthoff.

Das aktuelle Ensemble der Lach- und Schiess-Gesellschaft:  Caroline Ebner, Norbert Bürger, Sebastian Rüger und Frank Smilgies,

Konstantin Wecker, Luise Kinseher,  Lisa Fitz, Pigor & Eichhorn, sowie Michael Mittermeier.  Durch den Abend führte Christian Ehring.

Am Piano wurde Meineke begleitet von Andy Lutter.

60JahreLachFotoJuliaMueller

 

 

 

 

 

 

 

Zum Video >>>

2016 Juni

Meineke nimmt Teil an der Kunstausstellung „Die Auktion“ im Kunstpavillon/Alter Botanischer Garten:

Münchner Künstler spenden Werke zugunsten bedürftiger Kinder mit Migrationshintergrund.

Er stellt die Fotografie „Take that!“ (2013) zur Verfügung.

  • dieauktion

2016 Januar

Das 2.Album von Anthonys Garden „Lost descendants“ erscheint.
Release-Konzert in der Kranhalle/München

LostDesendantsCover

2016 März

Im Januar stellt Meineke sein Chansonprogramm im ausverkauften Prinzregententheaer in München vor.
Zur Seite steht ihm ein Salonorchester mit prominenter Besetzung:
Andy Lutter (Piano, Keyboard), Maria Hafner (Akkordeon, Violine), Marion Dimbath (Tuba, Posaune, Horn), Alex Haas (Kontrabass, Gitarre, Mandoline, Ukulele), Tim Collins (Vibrafon, Schlagzeug)

tktwitter_launig

2015 Oktober

Das Debut-Album von „Ecco DiLorenzo and his Innersoul“ mit eigenem Material wird veröffentlicht. Das Album „Soultrain BaBaDee“ wurde durch eine Crowdfunding-Kampagne von mehr als 200 Fans finanziert und kletterte in die iTunes-Charts der besten deutschen Soul/R&B-Alben.

Cover_EccoDiLorenzo_SoultrainBabadee_05-15 copy

2015 Mai

Das Video zum Innersoul-Debutalbum geht online

Als Hommage an die populäre US-TV-Show „Soul Train“ haben „Ecco DiLorenzo and his Innersoul“ den 1.Münchner Soultrain organisiert – Über 30 Tänzer und Tänzerinnen nahmen daran teil.

Video: aufs Foto klicken>>

Soultrain 5 copy

2015 April

Chanson. Meineke.

Ecco Meineke stellt mit dem Pianisten Andy Lutter ein abendfüllendes Chansonprogramm vor.

chansoneccomeineke (8)

2014 Oktober

Lautlyrik Projekt „Ekki Hlaeja“

Ecco Meineke übernimmt den Lehrstuhl für
Semi-Linguistik und Onomato-Literatur der „Chicago University of Fake-Sciences“ und gründet das „AAAAh LABOR“ für Lautmalerei.

Am 10.Oktober 2014 liest und rezitiert er in der Münchner Off-Bühne „vereinsheim“ erstmals
Lyrik der sorbischen Aborigines, finnish-ugrish Oldschool-Rap, sowie Klangmist der Wiener Schule.

Video: aufs Foto  klicken >>

Ekki Hlaeja Chicago 1966.doc

2014 Mai

In der Spielhalle der Münchner Kammerspiele wird die „RAUS-REVUE“ aufgeführt.

Sie behandelt den Rechtsruck in der bürgerliche Mitte.

Ein Mix aus Lesungen (Çigdem Teke, Steven Scharf, Wolfgang Pregler – Kammerspiele)
Kabarett (Erwin Pelzig und Ecco Meineke) , Projektionen und Musik vom „Praktischen Pastinaken-Orchester“: Ecco Meineke
(voc,git), Andy Lutter (p, keyb, voc), Alex Haas (E-git, Saz), Andreas Martin Hofmeir (Tuba) , Johann Bengen (dr, perc)

In Kooperation mit Bayerischem Flüchtlingsrat,
der Färberei und der Stadt München

raus_revue_2014

2014 April

Beim traditionellen „Lesen gegen den Atomstrom“
treten zum Gedenken an Dieter Hildebrandt auf:

Werner Schneyder,
Henning Venske,
Urban Priol,
Christine Prayon (nicht im Bild), sowie Ecco Meineke
mit dem Pianisten Andy Lutter.

foto rechts:
Ferner im Bild: Corny Littmann (links), Heiko und Oliver von „Lesen gegen Atomstrom“)
und Stefan Hanitzsch (stoersender.tv)

lesenggatomstrom2014web copy

2013 November

Mit einer Fundraising-Gala  wird gleichzeitig die neue Intendanz des „Kleinen Theaters Haar“ gefeiert.
Nirit Sommerfeld und Ecco Meineke moderieren eine Show mit Marilyn Schmiege (Mezzosopranistin) , Schauspieler Martin Umbach, dem Till Martin Quartet (mit Chris Gall, Henning Sieverts, Tim Collins), dem Papierartisten Lorenzo Torres sowie Fiona Malena (Flamenco), Liron Man (Git./ Hang) und Simone Mor (Git.)

Foto: Nirit Sommerfeld, Meineke, Till Martin.

Klick auf Bild startet Video

haar

2013 September

Meineke startet sein 3.Soloprogramm
„Liberté! Égalité! Humbatäterä-Tätä!“


(Premiere 24.9.13 in der Lach- und Schieß
in München)

liberteklein

2013 September

Tournee mit Michael Altinger, Sebastian Puffpaff und Wolfgang Krebs

2013 September

Zur Eröffnung der Pinakothek der Moderne/München erhalten Meineke
und die Ko-Kuratoren Blaze-jewska/Hughes den Zuschlag, die temporäre Kunst-Plattform Schaustelle/Schauing zu gestalten.
Das Konzept DADA-WIESN wurde mit über dreissig KünstlerInnen aus den Bereichen Bildhauerei/Drama/Film/Blues/Licht-Projektion/AgitProp und HipHop realisiert.

Das Gelände wurde in ein dadaistisches Spiegelbild des Oktoberfestes verwandelt incl. Einmarsch der DADA-Wiesn-Wirte und Faßanstich.

dadawiesn copy

2013 Juni

Für das satirische Internetportal störsender
hat das Team Dossi-Otterbach-Meineke die Serie „Ecco kehrt“ entwickelt.

Die erste Pilotfolge ist im Juli ausgestrahlt worden.
Thema: Die Zukunft der deutschen Rentner…

Video:   Aufs Foto klicken >>>

Ecco_Kamera

2013 Juni

Für die Interdisziplinäre Aktion „room is music is room“ bringt Meineke KünstlerInnen ?aus den Bereichen Bildhauerei, Videokunst, Fotografie und Jazz zusammen.

Zu Jahresbeginn suchte er  11 Bildhauer/innen in Ihren Ateliers auf und wählte je ein Objekt
als Pate für eine Jazzkomposition.
Vom 27. – 30.Juni findet im Gewölbe 4 von Einstein.Kultur (München) das Crossover
von Exposition und Konzert statt.

Video: Aufs Foto (Katharina Kreye)  klicken >>

room

2013 März

Meineke moderiert die Opening Show des internationalen Munich Burlesque Festivals

 (Foto: Feist)

burlesque-show2014

2013 März

Das Satireportal „stoersender.tv“ geht zum 1.Mal auf Sendung, dabei sind:
Dieter Hildebrandt, Dieter und Stefan Hanitzsch, Konstantin Wecker, Sigi Zimmerschied,
Butzko und Ecco Meineke mit der Jazz Big Band Association

Video: Zum ansehen auf das Foto klicken >>

jbba

2013 März

Nominierung zum Fränkischen Kabarettpreis 2013

fränkischer kabarettpreis

2013 Januar

Meineke stellt auf dem „sculpture network new year´s brunch“ 14 Skulpturen in einer Minute dar.

Video: Aufs Foto (Oskar Henn) klicken >>

jahresrückblick_curt copy

2012 Dezember

Auf Initiative der Herren Hanitzsch geht, mit Dieter Hildebrand als Mentor, ein neues satirisches TV-Format in die heisse Phase des Crowdfunding.

Der „störsender“ soll ausschliesslich und gratis im Internet zu sehen sein.
Zahlreiche KabarettistInnen stellen sich zur Verfügung.

Foto: Andreas Pirchmoser

hildebrandt

2012 Oktober

Das Debut-Album des „Ecco DiLorenzo Jazz Quartetts“ wird veröffentlicht:
„Selffulfilling prophecies“ mit Lyrics in deutscher Sprache.

Foto: Jans Bock-Schröder

albumjazz

2012 August

Das Ecco DiLorenzo Jazz Quartett stellt sein erstes Official-Video ins Netz:

„Es ist ein Wunder“

(feat. Tom Reinbrecht – sax
Andreas Dombert git
und die Dance Crews von „World of Swing“ und
„Swing in the City“)

Video>>

jazzvideo

2012 Juni:

Zweite Teilnahme am Kinosportcup „Kaliber35“ (s.a.2011), diesmal im Team mit Regisseurin Carolin Otterbach, sowie Felix Kraus, Saskia Kreutzer und Matthias Kloth (Medienakademie)

Es galt, aus den Begriffen „Griechenland“, „Stachus“ und Windel“ in 35 Stunden einen Kurzfilm zu drehen.

Hier unser Beitrag „Man muss im Kleinen anfangen“

Video>>

kaliber2

2012 Mai:

Auftritt von Ecco Meineke bei „Otti´s Schlachthof“ (BR)

Video >>

ecco_bei_otti

2012 März

Anthony´s Garden veröffentlichen mit „Declare war on me“ ihr 2.Musikvideo auf Youtube.

Video>>

Anthony_Garden_Videostill_klein

2012 Februar

Das Ecco DiLorenzo Jazz Quartet ist Teil des 8.“München swingt“-Festivals im Carl-Orff-
Saal des Münchner Gasteigs und teilt die Bühne mit namhaften Jazz-Acts wie Carolyn Breuer,
Dusko Goykovich, Claus Reichstaller,Joe Kienemann, Tim Collins und dem Wine And Roses Swing Orchestra.

 Video >>

Gasteig2012totale

2012 Januar:

Mitte Januar bereits präsentiert Ecco Meineke im
Münchner „vereinsheim“ einen 90minütigen kabarettistischen Jahresrückblick 2012, der künftig jedes Jahr stattfinden wird, um die ersten 3 Wochen des Jahres zu würdigen.

jahresrückblick_curt copy

2011 November

„Anthony´s Garden“ (York und Maurice Brox = Ecco Meineke) veröffentlichen ihr Debut-Album „how to grow a plant“

albumhow

2011 Mai

Beim Kinosportcup „Kaliber35“
im Rahmen des „MUNICH INTERNATIONAL SHORT FILM FESTIVAL“ erhält Meineke
für seinen Beitrag „Ich hatte unterm Strich ne gute Woche“ den 1.Preis

video >>

untermStrichneGutewoche

2011 Januar

Das neue Erfolgsprogramm von Meineke trägt den Titel „Fake!“ und erhielt schon vor der Deutschland-Premiere zahlreiche Preise („Grimmel“-Preis 2010, „Deutsches Kabarettbeil 2011“)

fake1 copy

2010 Dezember

Das neue Ensemble der Lach- und Schieß:
v.l.n.r.: Ecco Meineke, Severin Groebner und Beatrix Doderer feiern Premiere
mit dem 49.Programm „Ohne Limit

lach4

2010 Juli

Gründung von Anthony´s Garden
Ein neues SingerSongwriter-Projekt der beiden Flirr-Pop-Poeten York und Maurice Brox gibt erste Club-Konzerte in München, der erste Musik-Clip „Killing Time“ wird produziert

Killing_Time_Videostill copy

2010 Juni

Die für Hamburg geplante Elbphilharmonie ist ein gigantisches Milliardengrab.

Das Hamburger „polittbüro“ inszeniert eine satirische Revue, basierend auf dem
Drama „Die 7 Todsünden“ (von Joachim Zelter).
DarstellerInnen sind Lisa Politt, Caroline Eichhorn und Gustav Peter Wöhler/Ecco Meineke.
Mit eigens dafür komponierten Songs von Georg Kreisler, Rainald Grebe, Popette Betancor, Bernd Begemann, Thomas Pigor, Stoppok, Marco Tschirpke und Theatre du Pain.

7todsuendenplakatklein_todsuenden-plakat

2010 April

Erste eccoland-Webseite

eccolandwebseite

2010 Januar

In der Münchner Lach- und Schieß stellt Meineke sein neues Soloprogramm
„und wir kamen aus dem wasser'“ vor –
Ein mit vielen Songs aufgelockertes Roadmovie
über die Ressource Wasser.

Die Frühjahrstournee führt ihn u.a. ins Scharfrichterhaus in Passau und ins Hamburger „polittbüro“.

wasser

2010 Januar

2010 startet Meineke einen (nahezu) täglichen, kurzen und pointierten Nachrichten-Blog
auf Twitter und Facebook. Seit März 2011 auch auf Radio Lora.

Titel „DerTagesEcco“.

DerTagesEcco

2008 Oktober

Im Herbst 2008 hat das aktuelle Lach- und Schieß-Ensemble mit Sonja Kling, Thomas Wenke und Meineke Premiere mit ihrem nunmehr 4.Programm: „Last Minute“

lach4a

2008 Sommer

Von Juli bis November 2008 stellt er für die von Olli P. und Senna Guemmour (Monrose) moderierte Pro7-Karaoke-Show Singing Bee die Sidekick-Liveband zusammen. Innerhalb kürzester Zeit müssen 500 Popsongs deutscher Herkunft eingeprobt werden.

singingbee (2)

2008 Sommer

Meineke macht im Rahmen des lilalu-Sommerfestivals mehrere Lesungen für Kinder (Kinderzeitschrift „Gecko“)

gecko

2006 Herbst

Meineke schreibt mit den CoAutorInnen Manfred Kempinger, Sonja Kling und Andreas Rebers das Jubiläumsprogramm zum 50jährigen Bestehen der Lach- und Schieß mit dem Titel „Verlängert“.

Stimmen nach der Premiere: „Das Kabarett lebt – und wie!“ (AZ) „Zum Brüllen komisch“ (tz), „eine geballte Ladung Intelligenz“ (Dieter Hildebrandt). Das Programm ist von Beginn an ausverkauft und läuft bis Mitte Mai 2008 mit mehreren Abschlussvorstellungen in Washington und New York.

LachundSchiess3.verlaengert

2006

Bei der 92.Werkschau Münchner Fotografen
zeigt Meineke im Rahmen der Sound/Projektions-
Reihe 222 Fotografien.

werkschau_substitute

2005

Ecco Meineke wird der neue Hausautor der „Lach- und Schiess“.
Sein erstes Programm „Abgehängt“ wird mit dem AZ-Stern und der tz-Rose ausgezeichnet,
die SZ bilanziert „fast so etwas wie die Quadratur des Kreises“ und die Tournee führt das Ensemble durch 60 Städte.
Auftritte bei Ottis Schlachthof und der Scheibenwischer-Gala zum Jahreswechsel folgen.

lachundschiess2_abgehaengt

2004

Ecco Meineke wird in das neue Ensemble der „Münchner Lach- und Schiess -Gesellschaft“ berufen. Für das Programm „Jenseits von Oz“ zeichnet Autor und Regisseur Michael Ehnert
verantwortlich. Bis zum Ende der Spielzeit im Januar 2005 gastiert das Ensemble mit 150 Auftritten in über 40 Städten

lachundschiess1_jenseits_von_oz_plakat_klein copy

2003 November

In der Erlöserkirche an der Münchner Freiheit synchronisiert Ecco Meineke
den Stummfilmklassiker „‚I.N.R.I.“ (1923) von Robert Wiene live mit einer Solo-Stimmperformance.

inri_projekt_2003

2003 November

Bei den Jüdischen Kulturtagen im Gasteig begleiten die „Shtetlmusikanten“ den New Yorker Filmemacher und Musiker Yale Strom.

Yale_Strom_and_Andy_Arnold

2003 Sommer

Im Sommer 2003 beginnt seine Regiearbeit mit der Münchner Gesangs-Revue „String of Pearls“, das Programm „There´s no place like home“.

string

2002 Dezember

Im Lustspielhaus beginnt eine Folge von grossen Jazzgalas unter dem Titel  „Ecco sings Nat King Cole“ mit bis zu 11 Personen und Stepnummern im Vaudeville-Stil

jazzgala

2002 Dezember

Ecco Meineke präsentiert in der Lounge des Münchner Volkstheaters die Videoinstallation “ Evidence/Der Beweis“, eine Arbeit über die Verhaftung des russischen Umweltaktivisten Grigori Pasko.

DerBeweis

2002 Juli

Am 15.7. wird die Maxi-Single „Do the Tomahawk-a-lula!“ veröffentlicht.
Der Titelsong jener Kino-Exposition, die aus Bullys “ Schuh des Manitu“ die X-large-Version macht.
Komposition: Dieter Holesch,
Text: Ecco Meineke, Gesang: Ecco DiLorenzo

bully2002grauerstar

2002

Studioprojekte:
Weitere Songs für „Bullyparade“, die kommenden Filme von Bully Herbig,
sowie den Trailer für die Kindersendung „Willi will´s wissen“

Williwillswissenlogo

2002

TV-Sketche: Als Autor und Darsteller geht Ecco Meineke im ZDF-Frauenmagazin „Mona Lisa“ auf Sendung (mit Partnerin Corina Schneider)
Video>>>

monalisa

2001 November

Geburt seines Sohnes Johnny.

2001 September

Im Herbst feiern Ecco Meineke und Susanne Rohrer (B3-Star-Moderatorin) die Premiere ihres ersten gemeinsamen Kabarett-Programms „Die Frauen essen uns alles weg!“
Drei Wochen lang ausverkauft.

RohrerMeinekePlakat

2001 Juli

Deutscher Folkförderpreis für das Album „Der dritte Montag“ verbunden mit einem Auftritt auf Europas grösstem Folkfestival in Rudolstadt

2001 Mai

Teilnahme an der Poetry Slam-Reihe Speak & Spin

2001 März

Hauptrolle im Kurzfilm “ Müllers Geburtstag“ von Götz Vierkant
u.a. mit Moses Wolff

Synchronarbeit für die deutsche Version der Internet-Zeichentrickserie „Thug on film“ mit Partner Dieter Landuris

muellersgeburtstaggangsterei

2001 Februar

Textautor für die neue Bayerische Kabarett-Sendung „Spezlwirtschaft“ (BR) u.a. mit Luise Kinseher, Helmut Schleich…

2000 November

Arrangements und Produktion der ersten
Valery McCleary-CD „McOne“

McOne

2000 August

Produktion der ersten Shtetlmusikanten-CD im
Taptone-Studio München

2000 April

Filmmusik-Aufnahmen zu Bully Herbigs Kinofilm
„Der Schuh des Manitu“
(bis zum Herbst 2001 mit über 10 Millionen Besuchern der erfrolgreichste
deutsche Kinofilm aller Zeiten) .
Dieter Holesch komponierte die Musikeinlagen, Ecco Meineke lieferte den Text
und sang einschliesslich der Chorstimmen sämtliche männliche Gesangstracks ein.

bully_plakat

2000 Februar

Produktion der Singer/Songwriter-CD „Der dritte Montag“ (amigo records)
Es folgen Auftritte in RTL live und tv München, sowie eine Promotiontour und Support von Helmut Schiffkowitz (STS) und Werner Schmidbauer.

der_dritte_montag_cd_cover

2000 Januar

Leadgesang und Songtext auf der deutschen „Pokemon-CD“

pokemon

2000 Januar

Bühnenmusik für das Stück „Der Soldat“ von Franz Xaver Kroetz – gemeinsam mit Andreas Arnold und Johann Bengen) . Die Aufführung findet im Theater rechts der Isar statt unter Mitwirkung von Profis, Laien und autistischen DarstellerInnen (Regie: Anne Ziegler-Weisspfennig)

1999 Oktober

Seit Oktober ist im Rahmen der Verbrauchersendung „Ohne Gewähr“(BR-Fernsehen) die Rubrik „Schnorro“ zu sehen.   Schnorro ist eine Zorro-ähnliche Kunstfigur,
die versucht, mit möglichst wenig Geld durchs Leben zu kommen.

schnorro

1999 Oktober

Im Reclams-Verlag/Leipzig erscheint mit „Ein Herz und eine Serie“ eine Sammlung
von Glossen über Fernsehserien. Meineke ist mit dem Kapitel über „Tarzan“ vertreten.

1999 August

Eheschliessung (bis 2012)

1999

Springer und Meineke starten mit ihrer neuen Kino-Comedy „AWARD!“
als Jack Adabei und Rainier Bernstein

award

1999

1999
Juni Meineke startet mit seinem Solo-Liederprogramm „Der dritte Montag“
Erstmalig ein reiner Song-Abend, jeden dritten Montag im Monat in der kleinen Bühne des Münchner „Theaters im Schlachthof“: Ox.

1999

April Als Reaktion auf die NATO-Luftangriffe auf Belgrad Gründung der KünstlerInnen-Initiative
„Im Zweifel für den Frieden – Münchner Künstlerinnen und Künstler gegen den Krieg“, Debatten, Anzeigen, Aktionen und Demos.

1998 Mai

Auftritt mit der Klezmerformation „Ira Blazejewska & die Shtetlmusikanten“ im Jüdischen Kulturzentrum in Krakau/ Polen.

Das Shtetl-Duo mit Andi Arnold war 1997 um die jiddisch-singende Interpretin Ira Blazajewska zu einem Trio erweitert worden:

Es entstand ein Bühnenprogramm, das den Bogen spannte von der dörflichen Shtetl-Musik über Lieder aus der jüdischen Arbeiterbewegung und aus dem Ghetto bis zum Swing der 40er Jahre

ira_blazejewka

1998

Die TV-Satire-Show „Quast“ wird für den Grimme-Preis nominiert…und vom BR abgesetzt.

 

1997

Innersoul produzieren ein Live-Video, und geben weiterhin zahlreiche Konzerte
(u.a. in Sardinien und auf dem 30.Geburtstag von Boris Becker).

1997 November

Auftritt in der TV-Quizsendung „Dingsda“

1997

Die 2.CD „Innersoul Live“ wird veröffentlicht.
(Live-Mitschnitt aus dem Schlachthof, München)

InnerSoulThatsLive541

1997 Juli

Für den Film „Scarmour“ von Sikander Goldau mit Steffen Wink und Anna Thalbach
wird ein Song produziert.

1997 Juli

Wegen einer Pointe gegen den Bayerischen Senat wird die Hörfunkserie „StirningerMan“
auf Geheiß der Rundfunkspitze mit sofortiger Wirkung aus dem Programm gekippt.
Christian Springer und Ecco Meineke inszenieren die inkriminierte Folge, sowie 8 weitere für die Bühne und führen den Kampf um Bayern, den sich die Giganten „Graf Adorno“ und „StirningerMan“ liefern, in einem eineinhalb-stündigen Kabarettprogramm auf.

1996 Oktober

Im Bayern-3-Morgentelegramm startet die wöchentliche Hörfunk- Kultserie „StirningerMan“ mit zuletzt 38 Folgen.   Autoren und Sprecher in Personalunion sind Christian Springer
und Ecco Meineke

stirningerman

1997 Januar

„Ecco DiLorenzo sings Nat King Cole“ –
Gründung einer kleinen Jazzbesetzung
(Klavier-Trio plus Vocal)

Jazzband noch in original geplanter Besetzung copy

1996 November

Im Bayerischen Fernsehen läuft die wöchentliche TV-Satire-Show „Quast“ an. Mitwirkende u.a. Michael Quast, Phillipp Sonntag, Phillipp Mosetter , Franziska Reichenbacher und Bettina Rust. Bis 1998 werden 18 Folgen ausgestrahlt. Die Sendung wird für den Grimme-Preis nominiert.

quast

1995 September

„Good Time Blues“
das Bluesprogramm, Solo oder mit Gästen
(lange Zeit fest: der Gitarrist Didi Holesch)

 

blueseccofoto

1995 März

Produktion „Dreieck Dachau“, Inszenierung von Gedichten, die im Konzentrationslager Dachau entstanden sind, unter der Regie von Claudia Kleiber, multimedial umgesetzt durch Lesung (Monica Kleiber), Projektionen und Musik (mit Andreas Arnold und Willi Jacob), Aufführungen im Theater „Blaue Maus“, München

dreieck

1995

Gastauftritt mit den SchmidbauerS in der TV-Sendung „Live aus der Alabama“

1994 Februar

Gründung der „Shtetlmusikanten“,
Auftritte u.a. auf den Jüdischen Kulturtagen in München.

Das Duo mit Andreas Arnold (Klarinette) und Ecco Meineke(git) interpretiert die Klesmer-Musik
der osteuropäischen Juden.

 

Pressefoto Shtetlmusikanten copy

1993 März

Meineke stellt aus alten und neuen Texten das Kabarett-Programm „Völlig veraltet“ zusammen

1993

Ecco DiLorenzo verlässt die Gruppe Soulfood und führt das bisherige Konzept mit dem Großteil der alten Band weiter.
Die neue Gruppe Ecco DiLorenzo & his Innersoul vereint die Rhythmusgruppe „Innersoul“, die drei Sängerinnen der „DiLorettes“
und die „Motor City Horns“ zu einer neuen fulminanten Soul-Show, die ab Mai 93 startet.
Mehr als 1000 Auftritte seitdem, u.a. in Paris (Boris Becker), Sardinien (McKinsey), Mannheim (mit Ray Charles), Supports für Johnny Guitar Watson, RTL2 , DSF, Filmfest München, 50 Jahre Abendzeitung …

innersoul_und_ecco_dilorenzo_2003

1992 Juli

Programm-Organisation beim Münchner TUNIX-Festival

Erster Auftritt von „McArnold´s und DiLorenzo´s Partysnack Corporation“ , Instrumental-Duo mit Andreas Arnold (sax, clar, fl) und Ecco Meineke (git)

MDP1 copy

1992 Mai/Juni

Gemeinschaftsproduktion „Kabarett 2000“ mit 20 Münchner KabarettistInnen und MusikerInnen
für das Tollwood-Festival, München
(u.a. Schleich, Springer, A.Rüttenauer, Josef Hannesschläger, Susanne Weinhöppel, Lupo, Otto Göttler u.v.a.)

1992 April

Neue und aufwendigere Soulfood-Show mit 70ies-Soul und nunmehr elf MusikerInnen

Soulfood_Plakat_70s_Show_1992_kl copy

1992 Januar

Regie bei der Produktion „Zeitseuchen“ der Kabarett- Gruppe „Fernrohr“
(Helmut Schleich, Christian Springer, Andreas Rüttenauer)

1991

Gründung des Soulfood-Ablegers
The Soulfood Gospel Group

1990

Intensiver Steptanz-Unterricht bei Fenyes, Studio Universal

Stepshow_mit_Miene_Costa_Lustspielhaus02

1990 Februar

Festes Mitglied der Münchner Künstler/Veranstalter-Gruppe KEKK (seit 1960 mit eigener Kleinkunstbühne, bis Mai 1990)

Dort hält Meineke eine wöchentliche satirische Sonntagspredigt.
Kurze Zeit später Premiere des neuen
Platzanweiser-Programms
„Die Mehrheit bin ich“.
1989 Gründung des Kabarett-Duos
„Die Platzanweiser“ mit Martin Österreicher, Programm: „Das Brutverhalten des Bundesadlers“

Platzanweiser_im_Heppel_1988

1988 April

Einstieg in die Psychedelic-Pop-Gruppe „Bel Mauve“

BelMauve

1986 April

Gründung der Gruppe Soulfood. Eine originalgetreue Sixties-Soulshow, expandiert
innerhalb von sechs Jahren zur 10-köpfigen Band und absolviert bis April 83 ca. 300 Auftritte,
u.a.Support für Johnny Guitar Watson

artemis_gounakis_und_ecco_dilorenzo_foto_berndschweinar1990

1986 September

Radio-Moderator der B2-Sendung „Rock-Lok“
(bis Dez.87, Independent Rock)

1986 Juli

 

Gründung der Gruppe „Münchner Bänkelbande
mit Adele Frost und Andreas Duderstedt

8kleiner

1986 Juli

Gründung der Gruppe „Folksfest
mit Valery McLeary und Werner Schmidbauer

1993_evtl_Fotosession_Folksfest copy

1985 März

Auftritte mit dem Deutschen Discount Theater , einer freien Münchner Theatergruppe,
Stück: „Scapin“ (v.Moliere)
Sommer: Beginn der 1jährigen Dreharbeiten zum Film „Dunkelmann“ (100 min., Drehbuch
mit Martin Östreicher, Hauptrolle, Preis des Jugendfilm-Festivals München, September ’87)

Scapin_DDT

 1984

Erweiterung von „Jedermann“ durch den Schlagzeuger Steffen Knütter zum

Rocktrio „Jedermann und die Anstifter“ (bis Mai 85)

1980

Abitur am Ludwigsgymnasium München anschliessend Studium der Germanistik an der
Ludwigs-Maximilians-Universität, München, 1991 exmatrikuliert.

 ab 78

Kleinkunst mit Werner Schmidbauer als Duo „Jedermann“,

bis 1985 etwa 1000 Auftritte u.a. im ZDF, BR, SWF.

JedermannAchtziger

1978

Übersiedlung nach München,
Berufswunsch: Archäologie, Altphilologie.

1971

Aufnahme ins Staatl.Gymnasium Kaufbeuren

 

1961

in Kaufbeuren geboren

eccokind

Ecco Meineke/ DiLorenzo  (Biografie)

 

2016 Dezember

Ecco DiLorenzo ist ab 12/2016 Sänger bei der BigBand
Swing Summit„. Die Formation um die Sängerinnen
Michele Lombardo, Sarah Kasper, dem Bandleader
Jörg Brüggemann und dem musikalischen Leiter Bastian
Pusch feiert am 4.12.2016 im Berliner Admiralspalast
Premiere mit ihrer Christmas Show.

2016 November

Die kleine Party-Besetzung „smart and handsome“

feat. Alexandra Scholten und Ecco DiLorenzo

veröffentlicht ihr Demo-Video.

smartandhandsomme-demovideo-titel

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Video >>>

2016 November

Mit dem 44-köpfigen Landshuter Jazzchor „funJAZZtics“ (feat. The Blue Notes)

und einer 7 köpfigen All Star-Band realisieren Erich M.Mayer und Ecco DiLorenzo

die erste „Magig Swing & Soul Night“ im ausverkauften Prunksaal des Rathauses

Landshut (Wohltätigkeitskonzert Lions Club)

funjazztics_seitenansicht

2016 Juni

Die Münchner Lach- und Schiess feiert 60. Geburtstag in den ausverkauften Kammerspielen

Meineke nimmt an der grossen Gala teil und steht neben zahllosen KollegInnen auf  der Bühne:

Dieter Hanitzsch, Henning Venske, Werner Schneyder, Georg Schramm, Josef Hader, Claus von Wagner, Max Uthoff.

Das aktuelle Ensemble der Lach- und Schiess-Gesellschaft:  Caroline Ebner, Norbert Bürger, Sebastian Rüger und Frank Smilgies,

Konstantin Wecker, Luise Kinseher,  Lisa Fitz, Pigor & Eichhorn, sowie Michael Mittermeier.  Durch den Abend führte Christian Ehring.

Am Piano wurde Meineke begleitet von Andy Lutter.

60JahreLachFotoJuliaMueller

 

 

 

 

 

 

 

Zum Video >>>

2016 Juni

Meineke nimmt Teil an der Kunstausstellung „Die Auktion“ im Kunstpavillon/Alter Botanischer Garten:

Münchner Künstler spenden Werke zugunsten bedürftiger Kinder mit Migrationshintergrund.

Er stellt die Fotografie „Take that!“ (2013) zur Verfügung.

  • dieauktion

2016 Januar

Das 2.Album von Anthonys Garden „Lost descendants“ erscheint.
Release-Konzert in der Kranhalle/München

LostDesendantsCover

2016 März

Im Januar stellt Meineke sein Chansonprogramm im ausverkauften Prinzregententheaer in München vor.
Zur Seite steht ihm ein Salonorchester mit prominenter Besetzung:
Andy Lutter (Piano, Keyboard), Maria Hafner (Akkordeon, Violine), Marion Dimbath (Tuba, Posaune, Horn), Alex Haas (Kontrabass, Gitarre, Mandoline, Ukulele), Tim Collins (Vibrafon, Schlagzeug)

tktwitter_launig

2015 Oktober

Das Debut-Album von „Ecco DiLorenzo and his Innersoul“ mit eigenem Material wird veröffentlicht. Das Album „Soultrain BaBaDee“ wurde durch eine Crowdfunding-Kampagne von mehr als 200 Fans finanziert und kletterte in die iTunes-Charts der besten deutschen Soul/R&B-Alben.

Cover_EccoDiLorenzo_SoultrainBabadee_05-15 copy

2015 Mai

Das Video zum Innersoul-Debutalbum geht online

Als Hommage an die populäre US-TV-Show „Soul Train“ haben „Ecco DiLorenzo and his Innersoul“ den 1.Münchner Soultrain organisiert – Über 30 Tänzer und Tänzerinnen nahmen daran teil.

Video: aufs Foto klicken>>

Soultrain 5 copy

2015 April

Chanson. Meineke.

Ecco Meineke stellt mit dem Pianisten Andy Lutter ein abendfüllendes Chansonprogramm vor.

chansoneccomeineke (8)